Mittwoch, 27. Mai 2020

Antikörper-Studie beim Weißen Kreuz: Kein erhöhtes Infektionsrisiko

Insgesamt 2.709 Mitarbeiter hat das Weiße Kreuz Ende April in allen Südtiroler Landesteilen mithilfe von Covid-19-Antikörper-Schnelltests untersucht. Ziel war es, den Immunstatus der Mitarbeiter zu ermitteln. Das Ergebnis der wissenschaftlichen Untersuchung durch Eurac Research beweist nun: es gibt kein erhöhtes Infektionsrisiko für Mitarbeiter im Landesrettungsverein.

„Die überraschend niedrige Positivrate zeigt, dass sich die Mitarbeiter des Weißen Kreuzes fast überall sehr gut geschützt haben“, erklärt Hermann Brugger, Leiter des Instituts für Alpine Notfallmedizin von Eurac Research. Im Bild: Freiwillige beim WK in Coronazeiten
Badge Local
„Die überraschend niedrige Positivrate zeigt, dass sich die Mitarbeiter des Weißen Kreuzes fast überall sehr gut geschützt haben“, erklärt Hermann Brugger, Leiter des Instituts für Alpine Notfallmedizin von Eurac Research. Im Bild: Freiwillige beim WK in Coronazeiten - Foto: © WK

stol