Dienstag, 17. April 2018

Apotheken-Überfall: Mann riskiert hohe Haftstrafe

Der 44-jährige Bozner war schon für eine Behandlung seiner Medikamentenabhängigkeit angemeldet, doch Entzugserscheinungen übermannten ihn: Er überfiel eine Apotheke und raubte ein paar Schachteln mit Medikamenten. Dafür riskiert er jetzt eine mehrjährige Haftstrafe.

Der Mann überfiel eine Bozner Apotheke und riskiert nun eine hohe Haftstrafe. (Symbolbild)
Badge Local
Der Mann überfiel eine Bozner Apotheke und riskiert nun eine hohe Haftstrafe. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock

Der bei dem Überfall am 18. März auf die Apotheke „Alla Torre“ in der Parmastraße in Bozen hält sich der entstandene materielle Schaden in Grenzen. (STOL hat berichtet) Erbeutet hat er nur einige Medikamente gegen Angst, Panikattacken und Schlaflosigkeit. Der 44-Jährige möchte dem Apotheker aber nun auch den moralischen Schaden erstatten, den dieser durch den Überfall erlitten hat.

Mindeststrafmaß beträgt 5 Jahre

Sein Verteidiger Nicola Nettis strebt deshalb nun einen gerichtlichen Vergleich an – was ihm eine automatische Strafmaßreduzierung von einem Drittel einbringen würde. Für den 44-Jährigen, steht viel auf dem Spiel: Das Mindeststrafmaß für Raub unter erschwerenden Umständen beträgt 5 Jahre – und erschwerend wird dem Betroffenen vorgeworfen, bei dem Überfall ein Messer benutzt und sich maskiert zu haben.

D/rc

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol