Dienstag, 14. März 2017

Arbeiter von Baum mitgerissen: Schwerverletzter in Toblach

Ein Mann aus dem Gemeindegebiet von Toblach hat sich am Dienstagvormittag bei Waldarbeiten arg verletzt. Der Rettungshubschrauber Pelikan 1 flog ihn mit schweren Blessuren ins Bozner Spital.

Baumschlägerungsarbeiten in einem Waldstück nahe Toblach endeten für einen Mann aus dem Pustertal mit schweren Verletzungen.
Badge Local
Baumschlägerungsarbeiten in einem Waldstück nahe Toblach endeten für einen Mann aus dem Pustertal mit schweren Verletzungen.

Zu dem Arbeitsunfall kam es gegen 11.15 Uhr in Haselsberg, unterhalb der Lachwiesen-Hütte im Gemeindegebiet von Toblach. Dort waren in einem Waldstück mehrere Arbeiter mit Baumschlägerungsarbeiten beschäftigt. Doch für einen der Arbeiter endete der arbeitsame Vormittag mit schweren Verletzungen.

Von Baum mitgerissen und darunter begraben

Der Mann soll, ersten Angaben zufolge, von einem gefällten Baum mitgerissen und in der Folge teilweise unter ihm begraben worden sein. Der Pusterer wurde eingeklemmt, war jedoch immer ansprechbar. Seine Kollegen schlugen Alarm.

Mit Polytrauma ins Spital geflogen

Umgehend waren der Notarzt von Innichen, die Bergrettung Hochpustertal sowie die Freiwillige Feuerwehr Toblach vor Ort. Die Wehrmänner befreiten den Mann aus seiner misslichen Lage, der Notarzt kümmerte sich um die medizinische Versorgung des Arbeiters, der bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitten hatte.

Für den Abtransport mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 1 musste der Mann dann allerdings erst mit dem Notarztwagen nach Welsberg gebracht werden. Denn: Der Luftraum über Toblach ist wegen der CaSTA, den Skimeisterschaften der Alpini, die aktuell in Innichen stattfinden, gesperrt. Der Pelikan 1 lieferte den Mann schließlich ins Bozner Krankenhaus ein. Der Waldarbeiter soll bei dem Unglück ein schweres Polytrauma erlitten haben.

stol

stol