Samstag, 14. April 2018

Aron Stampfl hat seiner Krankheit den Kampf angesagt

Aron Stampfl (21) aus Brixen muss zeitlebens gegen eine heimtückische Krankheit namens Spinale Muskelatrophie (SMA) ankämpfen. Das hindert ihn nicht, das Leben in vollen Zügen auszukosten und so manchem verwegenen Traum nachzujagen.

Aron Stampfl (21) aus Brixen muss zeitlebens gegen eine heimtückische Krankheit namens Spinale Muskelatrophie (SMA) ankämpfen.
Badge Local
Aron Stampfl (21) aus Brixen muss zeitlebens gegen eine heimtückische Krankheit namens Spinale Muskelatrophie (SMA) ankämpfen.

In knallig gelber Jacke und Hose im Checkmuster schottischer Clans, mit lässigen Sonnenbrillen, windschnittiger Frisur und tätowierten Armen erscheint Aron Stampfl in Brixens Trendlokal „Alter Schlachthof“ zum Interview.

Säße der 21-Jährige nicht im Rollstuhl, dann würde man ihn wohl als originellen Vogel titulieren, so aber springt in erster Linie der Rollstuhl ins Auge. Klischees und Schubladendenken lassen recht freundlich grüßen.

Ungeachtet dessen hat Aron beschlossen, sich nicht aus der Fassung bringen zu lassen und möglichst viel aus seinem Leben zu machen. „Auf jeden Fall weiß ich zu genießen, kann dabei glücklicherweise auf tolle Eltern und Geschwister, geniale Freunde und wohl auch meinen Charakter zählen“, meint Aron. 

Wie Aron mit seiner Krankheit den Alltag meistert lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

D/az

stol