Dienstag, 23. Juli 2019

Arzt in Nordtirol erpresst und entführt

Ein Arzt ist Anfang Juli in einer Innsbrucker Tiefgarage von einem 42-jährigen Türken angehalten und mit einer Waffe bedroht worden. Der Mann stieg in das Auto des Arztes, drohte ihm mit Mord, forderte Geld und dirigierte ihn durch die Stadt. Bei einer Geldübergabe Tage später wurde schließlich ein Gehilfe des Türken gefasst. Der 42-Jährige konnte Mitte Juli in Zürich dingfest gemacht werden.

Der Mann wurde bereits am 17. Juli verhaftet Foto: APA (Symbolbild)
Der Mann wurde bereits am 17. Juli verhaftet Foto: APA (Symbolbild)

Das Landeskriminalamt des Bundeslandes Tirol machte den Fall erst am Dienstag öffentlich, nachdem der 42-Jährige am Montag den österreichischen Behörden übergeben und in die Innsbrucker Justizanstalt eingeliefert worden war. Der Mann war am Flughafen Zürich durch Beamte der Flughafenpolizei festgenommen worden. Er war gerade dabei, aus der Schweiz in die Türkei auszureisen. Der mutmaßliche Täter weigerte sich bis dato, auszusagen, hieß es.

Der Verdächtige hatte den Mediziner, nachdem er abends in der Tiefgarage ins Auto gestiegen war, in einen Stadtteil von Innsbruck dirigiert. Dabei kam es unter anderem zu den Geldforderungen, wobei eine Summe des Geldes bereits in den folgenden Tagen zu leisten gewesen wäre.

Wenige Tage später rief der Erpresser den Arzt an. Dabei wurden die Modalitäten der Geldübergabe besprochen. Der Tatverdächtige heuerte einen Geldabholer an, der schließlich festgenommen werden konnte.

Bei dem 42-Jährigen, der sich zunächst absetzen konnte, soll es um einen amtsbekannten Mann handeln, gegen den ein aufrechter EU-Haftbefehl wegen einer weiteren Straftat bestand. Am 17. Juli wurde er schließlich in der Schweiz verhaftet.

apa

stol