Sonntag, 18. Dezember 2016

Auch in München wird es eng – fast 1,7 Millionen Einwohner 2035

Auch in München wird es eng: Die Bevölkerung der bayerischen Landeshauptstadt könnte nach einer neuen Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln in den nächsten zwei Jahrzehnten auf fast 1,7 Millionen Menschen wachsen.

Der Hauptbahnhof in München.
Der Hauptbahnhof in München. - Foto: © shutterstock

Das sagte der IW-Forscher Philipp Deschermeier in seiner Prognose „Die Großstädte im Wachstumsmodus“ voraus. Hauptgrund ist die hohe Zuwanderung, keineswegs nur von Flüchtlingen.

Für Wien hatte die Statistik Austria erst kürzlich einen Bevölkerungszuwachs auf mehr als zwei Millionen Einwohner bis 2022 vorhergesagt.

Die IW-Studie deckt sich weitgehend mit anderen Prognosen, das Kölner Institut liegt leicht über der Bevölkerungsvorausberechnung des Landesamts für Statistik, aber unter den Zahlen, von denen die Münchner Stadtverwaltung ausgeht. Der Wissenschafter gibt aber selbst zu bedenken, dass das Bevölkerungswachstum von einem wesentlichen Faktor abhängt: der Frage, ob der Wohnungsbau Schritt halten kann.

apa/dpa

stol