Dienstag, 02. Februar 2021

Audiodatei: Laura Persellis Stimme vor Gericht gehört

Im Fall Neumair/Perselli sind am Samstag im Verhandlungssaal am Bozner Landesgericht 2 Audioaufnahmen angehört worden: Laura Perselli soll sich darauf bei einer Freundin telefonisch über ihren Sohn Benno beklagt haben. Die Aufnahmen stammen aus dem vergangenen Sommer.

Von Peter Neumair und Laura Perselli, den Eltern des Tatverdächtigen Benno Neumair, fehlt weiterhin jede Spur.
Badge Local
Von Peter Neumair und Laura Perselli, den Eltern des Tatverdächtigen Benno Neumair, fehlt weiterhin jede Spur. - Foto: © privat
Über den Inhalt der Audiodateien bewahren Ermittler und Verteidigung Stillschweigen. Laura Perselli soll diese über den Messenger-Dienst Whatsapp an die Freundin geschickt haben.

Benno Neumair war anwesend, als die Dateien vorgespielt wurden. Er habe erklärt, die Stimme seiner Mutter und ihre Worte hätten ihn sehr aufgewühlt.

Untersuchungsrichterin Carla Scheidle hatte befunden, dass sowohl die Anhaltung von Benno Neumair als auch die Sicherungsverwahrung gerechtfertigt seien. Es bestehe Flucht- und Beweisverdunkelungsgefahr sowie eine potenzielle Tatwiederholungsgefahr.

Die Verteidigung bereitet einen Rekurs gegen die Sicherungsmaßnahmen vor. Auch eine Kassationsbeschwerde gegen den Anhaltebefehl der Staatsanwaltschaft ist in Ausarbeitung: Beide Maßnahmen seien nicht gerechtfertigt. Verteidiger Flavio Moccia sagte am Montag: „Seine (Benno Neumairs, Anm. d. Red.) Sorge gilt dem Schicksal seiner Eltern. Sein größtes Anliegen ist, dass sie bald gefunden werden.“ Von Streitigkeiten innerhalb der Familie wisse er nichts.

Die Staatsanwaltschaft verdächtigt Benno Neumair, seine Eltern Laura Perselli und Peter Neumair getötet und ihre Leichen verborgen zu haben. Seit 4 Wochen sind die beiden verschwunden. Trotz aufwendiger Suche gibt es bislang keine sicheren Hinweise auf ihren Verbleib. Inzwischen hat sich sogar ein Hellseher aus Deutschland gemeldet und seine Hilfe bei der Suche angeboten.

stol