Sonntag, 10. Dezember 2017

Auf die bislang kälteste Nacht folgt jetzt der Schnee

Auf den Bergen fallen die ersten Schneeflocken, am Sonntagabend ist es dann auch in den Tälern soweit. Noch nicht überall, aber zumindest gebietsweise.

Der Blick nach Schöneben am Reschen. Im Skigebiet fallen die ersten Flocken. - Foto: Livecam Schönebenbahn
Badge Local
Der Blick nach Schöneben am Reschen. Im Skigebiet fallen die ersten Flocken. - Foto: Livecam Schönebenbahn

"Die bisher kälteste Nacht des Winters liegt hinter uns. Die Kältepole liegen in St. Jakob/Pfitsch mit -19°, Welsberg und Prettau -18°, Toblach und Rein in Taufers -17°.", teilt Landesmeteorologe Dieter Peterlin am Sonntag mit. 

Spannend wird die Wetterlage der nächsten Tage.

Schnee bis in die Täler 

Anfangs, also Sonntagabend und am Montagfrüh, schneit es bis in tiefe Lagen, im Laufe des Montags steigt der Schneefall auf 1500 bis 2000 Meter. Der Zeitpunkt wann der Schneefall am Montag in Regen übergeht wird von Tal zu Tal unterschiedlich sein. Die Neuschneemengen werden daher stark variieren: 2 bis 20 Zentimeter sind in den Tälern möglich, 20 bis 80 Zentimeter auf den Bergen. Dort steigt die Lawinengefahr. 

Am Sonntagmittag sehen die Berge jedenfalls die ersten Flocken. 

Wegen Schneefall: Aufmerksamkeitsstufe aktiviert

Aufgrund der zu erwartenden ergiebigen Niederschläge haben die Agentur für Bevölkerungsschutz und die Feuerwehren die sogenannte Aufmerksamkeitsstufe aktiviert. Gültig ist diese von Sonntagabend bis Dienstagmittag.

In tiefen Lagen wird der Schneefall im Laufe des Montags zwar in Regen übergehen. Zuvor kann es aber bis in die Täler recht kräftig schneien. Je nach Menge und Feuchtigkeit des Neuschnees sind auch abbrechende Äste möglich. Aufmerksamkeit ist also geboten.

stol

stol