Freitag, 15. Juni 2018

Aufruhr in Ex-Gorio-Kaserne

Die Nachricht, dass sie die Ex-Gorio-Kaserne am Bozner Boden in Richtung SPRAR-Einrichtung am Land verlassen sollten, sollen 8 Flüchtlinge gar nicht gut aufgenommen haben, berichtet das Tagblatt Dolomiten am Freitag.

Badge Local

Am 11. Juni kam es laut einem Bericht der Führungsgenossenschaft River Equipe, der unter anderem an das Regierungskommissariat ging, zu einem Aufruhr. Um 7 Uhr Früh sollen die Flüchtlinge ins Büro der Mitarbeiter gegangen sein und sie dazu aufgefordert haben, es zu verlassen.

Die Mitarbeiter sollen versucht haben, die Situation in den Griff zu bekommen; in der Zwischenzeit sollen aber weitere 4 Bewohner des Flüchtlingsheims den Eingang mit einer Kette versperrt haben. So habe niemand hinein- oder hinausgehen können – eine Mitarbeiterin konnte ihren Dienst nicht antreten, andere nicht zur Arbeit gehen.

Schließlich öffneten die Flüchtlinge das Tor doch; beim Versuch, hineinzugehen, wurde die Mitarbeiterin allerdings verletzt: Sie trug einen blauen Fleck davon.

Nun wurden die Carabinieri alarmiert. Der Einsatz wurde offiziell bestätigt, allerdings wollte niemand der mutmaßlich Geschädigten oder der mutmaßlichen Angreifer eine Aussage zu den Vorfällen machen, hieß es gestern. Aus diesem Grund gebe es keine Anzeige.

Der Vorfall wurde dem Assessorat und dem Regierungskommissariat gemeldet; als Zuständiger wird der Regierungskommissär die weiteren Schritte einleiten.

uli

stol