Dienstag, 16. Februar 2016

Aus diesem Wrack kam ein Rittner lebend raus

Ein schwerer Autounfall hat sich am frühen Dienstagnachmittag auf der Rittner Straße zugetragen: Ein Fahrzeug brach durch die Leitplanken und stürzte mehrere hundert Meter in eine Schlucht. Wie durch ein Wunder wurde der 20-Jährige nur leicht verletzt.

Unfassbar: Der Lenker dieses Wagens überlebte den Absturz über mehrere hundert Meter mit leichten Verletzungen. - Foto: FF Unterinn
Badge Local
Unfassbar: Der Lenker dieses Wagens überlebte den Absturz über mehrere hundert Meter mit leichten Verletzungen. - Foto: FF Unterinn

Es grenzt tatsächlich an ein Wunder: Ein junger Rittner war gegen 15 Uhr auf der Rittner Straße unterwegs, als er aus nicht geklärten Gründen in der 11. Kehre oberhalb des Gasthauses Lun in Unterinn durch die Leitplanken brach und mehrere hundert Meter in eine Felsenschlucht stürzte.

Dort blieb der Seat Ibiza zwischen zwei Felsen stecken - was dem jungen Mann vermutlich das Leben gerettet hat. Dieser soll ersten Informationen zufolge nämlich mit leichten Verletzungen davon gekommen sein.

Foto: FF Unterinn

 

Die Freiwillige Feuerwehr Unterinn und die Bergrettung rückten aus, um den Lenker aus dem völlig zerstörten Auto zu bergen, der Rettungshubschrauber Pelikan 1 brachte den jungen Mann anschließend ins Krankenhaus von Bozen. 

Die Carabinieri ermitteln.

stol/liz

stol