Samstag, 06. Juni 2020

Aus Slowakei geflüchtet: Verbrecher in Kastelruth verhaftet

Die Carabinieri von St. Ulrich haben einen etwa 35-jährigen Slowaken festgenommen, der sich in der Slowakei mehrerer Raubüberfälle schuldig gemacht hatte. Er war dann nach Südtirol geflohen und arbeitete in einem Hotel in Kastelruth.

Der Schuldige war auf den Besuch der Beamten nicht gefasst.
Badge Local
Der Schuldige war auf den Besuch der Beamten nicht gefasst. - Foto: © Carabinieri
Es war laut Aussendung der Carabinieri für wenige vorstellbar, dass es sich bei diesem scheinbar harmlose Mann in Wahrheit um einen gefährlichen Verbrecher handle, welcher der slowakischen Justiz entkommen war.

In der slowakischen Stadt Banská Bystrica hatte der Mann zahlreiche Verbrechen begangen. Im Juni 2018 beispielsweise hatte er den Angestellten eines Lokales mit einer Waffe bedroht. Im November desselben Jahres hatte er eine Mitarbeiterin eines Lebensmittelgeschäftes angegriffen.

Anfang dieses Jahres wurde der 35-jährige P.H. von der slowakischen Justizbehörde für schuldig befunden. Gegen den Verbrecher, der mittlerweile nach Südtirol geflüchtet war, wurde ein Europäischer Haftbefehl erlassen. Den Carabinieri von St. Ulrich gelang es nun, den Mann festzunehmen.

Täter hielt Carabinieri für Postangestellte

Die Ordnungshütern konnten den gesuchten Slowaken durch eine Ermittlung ausfindig zu machen und in seiner Wohnung verhaften. Jeglicher erneute Fluchtversuch war erfolglos. Der offensichtlich überraschte Mann öffnete die Haustür im Bademantel und war erst der Meinung, es handle sich bei dem unerwarteten Besuch um Angestellte der Post.

Als er jedoch realisierte, was tatsächlich gerade im Gange war, bekannte er sich schuldig. Der Mann wurde ins Gefängnis von Bozen gebracht und wartet dort nun auf seine Auslieferung in die Slowakische Republik.




psy

Schlagwörter: