Montag, 06. August 2018

Ausbau der Jaufenpass-Straße bei Riffian

Die Straßen auf den Jaufenpass (SS44) soll im Bereich des Riffianer Waldes in der Gemeinde Riffian ausgebaut werden. Die gesamte Planung und Bauleitung wird der Straßendienst Burggrafenamt übernehmen. Vorrangig ist dabei der der Ausbau der Straße auf einer Länge von 700 Metern auf dem Abschnitt von Riffian in Richtung Passeier mit direktem Anschluss an die geplante Umfahrung von Saltaus.

Der Straßenabschnitt zwischen Riffian und Saltaus.
Badge Local
Der Straßenabschnitt zwischen Riffian und Saltaus.

„Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und zunehmenden Schwerverkehrs gibt es auf dem rund 1,8 Kilometer langen Straßenabschnitt beim Riffianer Wald immer wieder Verzögerungen und Staus – nun wollen wir Abhilfe schaffen und die Straße verbreitern, vor allem auch in den Kurven", sagt der für das Straßennetz zuständige Landesrat Florian Mussner. Auf seinen Antrag hat die Landesregierung kürzlich die technischen Eigenschaften für den Eingriff genehmigt.

Arbeiten im Spätherbst oder Winter 

In einem zweiten Schritt sollen dann die restlichen 1,1 Kilometer unter der Regie der Landesabteilung Tiefbau ausgebaut werden. Nach Abschluss der Arbeiten, die in den Wintermonaten oder im Spätherbst durchgeführt werden sollen, wird die Straße eine Mindestbreite von 8 Metern aufweisen.

„Für die Begradigung sind an der Berg- und Talseite der Straße auch Stützmaßnahmen mit Beton und Permanentankern notwendig", erklärt der Direktor der Landesabteilung Straßendienst Philipp Sicher. In den Ausbau des Straßenabschnitts wird das Land voraussichtlich 1,2 Millionen Euro investieren.

stol/lpa

stol