Mittwoch, 17. Mai 2017

Auseinandersetzung unter Journalisten endet im Krankenhaus

Am Rande eines Fortbildungskurses für Journalisten in Bozen wurde am Mittwoch Mittag Mauro Keller, Ratsmitglied der Journalistenkammer, tätlich angegriffen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Ein Fotoreporter filmte mit seinem Handy eine Unterhaltung einiger Journalisten und ließ auch nicht davon ab, als ihn diese – unter ihnen Mauro Keller – baten, dies zu unterlassen, weil es sich um eine private Unterhaltung handle.

Nachdem Keller erneut protestierte, versetzte ihm der Fotoreporter einen Schlag ins Gesicht. Keller musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die Journalistengewerkschaft, die Pressevereinigungen von Bozen und Trient, die Vereinigung der pensionierten Journalisten (UNGP), die  Vereinigung der Chronikjournalisten  (UNCI) und die Vereinigung der Presseamtsjournalisten (GUS) sprechen in einer gemeinsamen Aussendung dem verletzten Kollegen ihre Solidarität aus und verurteilen jede Aggression, sowohl physischer als auch verbaler Natur.

Sie rufen alle Kollegen zu einem respektvollen Dialog untereinander auf.

Die Journalistenkammer verurteilt in einer Aussendung die Handgreiflichkeit, spricht dem Kollegen Keller die volle Solidarität aus und wird den Angreifer der Disziplinarkommission melden.

stol

stol