Montag, 09. März 2020

„Ausfallversicherung für Veranstalter mehr denn je sinnvoll“

Der Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol (hds) empfiehlt für Eventdienstleister eine Ausfallversicherung abzuschließen, damit zumindest die Kosten eines abgesagten Events gedeckt werden.

Katrin Trafoier, die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, rät zu Ausfallversicherungen.
Badge Local
Katrin Trafoier, die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, rät zu Ausfallversicherungen. - Foto: © hds
Mittlerweile führen nicht nur klimatische Bedingungen dazu, dass Veranstaltungen aller Art – wie Konzerte, Aufführungen, Sommer- und Wintersportevents, Feste oder Festivals – auch in Südtirol immer wieder abgesagt oder unterbrochen werden müssen.

„Wie gerade diese Tage zeigen, führen auch andere, plötzliche und globalisierte Phänomene zu einer Reihe von unerwarteten Absagen“, erklärt die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, Katrin Trafoier. Aktuell finden beispielsweise aufgrund des Coronavirus das Käsefestival in Sand in Taufers oder der Volkslanglauf in Ridnaun nicht mehr statt.

„Mit diesen Ausfällen verbunden sind hohe Kosten für die Veranstalter, die oftmals nicht gedeckt sind. Das führt zu einer Reihe von Problemen und im schlimmsten Fall zu sehr negativen finanziellen Konsequenzen für den Träger der Veranstaltung. Die Veranstalter sind somit einem hohen Risiko ausgesetzt“, betont die Präsidentin.

Die Lösung für diese oft unterschätzte Problematik sehen die Eventdienstleister im hds auf der einen Seite im Abschluss einer entsprechenden Ausfallversicherung, damit zumindest die Kosten eines abgesagten Events gedeckt werden.

„Wir sind seit einiger Zeit im Gespräch mit verschiedenen Versicherungsexperten. Ziel ist es, entsprechende Versicherungspakete zu schnüren, um der Berufsgruppe Schutz vor diesem Risiko zu interessanten Konditionen bieten zu können“, sagt Trafoier.

Einige Veranstaltungen in Südtirol verfügen bereits über solche Deckungen, um das Risiko abzufedern und haben gute Erfahrungen gemacht. Rainer Senoner, Präsident des Saslong Classic Club Gröden, unterstreicht die Wichtigkeit einer solchen Absicherung. Er spricht aus Erfahrung, da gerade 2019 die Veranstaltung im Ski Weltcup wetterbedingt nicht vollständig durchgeführt werden konnte.

Auf der anderen Seite sei laut hds die Politik ebenfalls gefordert, vor allem ehrenamtliche Veranstalter in dieser Hinsicht zu unterstützen und die Last von ihren Schultern zu nehmen.

Die Fachgruppe der Eventdienstleister im hds wurde 2012 gegründet. Damals haben sich Südtiroler Unternehmen der Bereiche Eventmanagement, Security, Event-Technik, Veranstaltungskommunikation sowie Catering zusammengeschlossen. In der Zwischenzeit sind auch die Veranstalter dazugekommen, um mehr Kraft in der Realisierung der gemeinsamen Ziele zu erreichen.

Alle Artikel sowie die interaktive Weltkarte mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol