Freitag, 20. März 2020

Ausgangsbeschränkungen in Österreich verlängert

Die Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus werden bis Ostermontag (13. April) verlängert.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündete am Freitag  die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen.
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündete am Freitag die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen. - Foto: © APA / GEORG HOCHMUTH
Damit werden die strengen Einschränkungen des öffentlichen Lebens in ganz Österreich gut 3 Wochen fortgesetzt. Das gab die Bundesregierung am Freitagvormittag im Bundeskanzleramt in Wien bekannt. Ziel ist, die Kontakte im öffentlichen Raum möglichst zu minimieren, um das Virus einzudämmen.

In Italien hingegen wird erwartet, dass die italienische Regierung an diesem Wochenende weitere Maßnahmen zur Eingrenzung der Epidemie ergreift. Bereits am gestrigen Donnerstag sprach sich Premierminister Giuseppe Conte für eine Verlängerung der Ausgangssperre aus.

Angesichts der weiterhin zunehmenden Zahl von Coronavirus-Todesfällen hat der lombardische Präsident Attilio Fontana von der Regierung in Rom den Einsatz des Militärs zur Einhaltung der Ausgangssperre gefordert. Zugleich sprach sich Fontana für die komplette Schließung aller Büros und Baustellen aus. Ziel sei es, die Zahl der Menschen auf den Straßen aufs Minimum zu reduzieren.

apa