Montag, 13. Februar 2017

Ausnahmezustand am Bozner Gerichtsplatz

Zur Hochsicherheitszone wird am heutigen Montag das Bozner Landesgericht und dessen nähere Umgebung. Der Grund dafür: Vor einem Schwurgericht unter dem Vorsitz von Richterin Ulrike Segna beginnt um 9 Uhr das Berufungsverfahren gegen 4 mutmaßliche Mitglieder der IS-Schläferzelle von Meran.

Spezialbewachung am Bozner Gerichtsplatz. - Foto: DLife
Badge Local
Spezialbewachung am Bozner Gerichtsplatz. - Foto: DLife

Im Mai 2015 waren die vermeintlichen Dschihadisten Eldin Hodza (26, er wohnte in Meran), Hasan Saman Jalal (36, er lebte in Bozen) und Abdula Ali Sali (38, Klobenstein) am Trientner Landesgericht im verkürzten Verfahren zu je 4 Jahren Haft verurteilt worden. Abdul Rahman Nauroz (28, Meran), der als Kopf der Meraner Schläferzelle galt, wurde zu 6 Jahren Haft verurteilt.

Die 4 Männer haben gegen die Urteile Berufung eingelegt und werden bei der Verhandlung in Bozen anwesend sein. Dazu wurden sie vom Hochsicherheitsgefängnis in Rossano Calabro (Kalabrien) nach Bozen gebracht. 

An die 100 Sicherheitskräfte – unter diesen auch Spezialeinheiten und Scharfschützen – sollen im und um das Bozner Gerichtsgebäude für erhöhte Sicherheit sorgen. Auch die Tiefgarage unter dem Gerichtsplatz wurde bereits am Wochenende gesperrt.

stol

stol