Montag, 25. September 2017

Australien: Behörden graben Walkadaver aus Furcht vor Haien aus

Aus Furcht, sein Tran könne Haie anlocken, lassen die Behörden einen an einem beliebten australischen Strand angeschwemmten und verscharrten Buckelwalkadaver wieder ausgraben.

Behörden in Australien haben einen Walkadaver aus Furcht vor Haien ausgegraben.
Behörden in Australien haben einen Walkadaver aus Furcht vor Haien ausgegraben. - Foto: © APA/AFP

Das 18 Tonnen schwere tote Tier war in der vergangenen Woche am Strand Nobbys Beach in Port Macquarie im Osten des Landes angeschwemmt worden.

Zunächst versuchten die Behörden, den zwölf Meter langen Kadaver ins Meer zu schleppen, doch er blieb an Felsen hängen. Daraufhin wurde das Tier im Sand vergraben. Doch seither befürchten Anrainer, dass Waltran und Fett ins Meer gelangen und Haie anlocken, mehrere Haie wurden bereits in der Nähe gesichtet.

Am Montag wurden Bagger per Kran an den Strand gehievt. Sie sollen den Kadaver ausgraben und zerteilen, die Überreste sollen auf eine Mülldeponie gebracht werden.

apa/afp

stol