Mittwoch, 09. November 2016

Australische Wildwasserbahn wird nach Horror-Unfall abgerissen

Der Vergnügungspark Dreamworld ist seit dem Unglück mit vier Toten geschlossen geblieben.

Blumensträuße im Gedenken an die 4 Todesopfer im Dreamworld-Vergnügungspark in Australien.
Blumensträuße im Gedenken an die 4 Todesopfer im Dreamworld-Vergnügungspark in Australien. - Foto: © APA/AFP

Gut zwei Wochen nach dem Tod von vier Menschen bei einem Unfall auf einer Wildwasserbahn in Australien soll diese abgerissen werden. Das teilte der Betreiber des Vergnügungsparks in einem Vorort der Stadt Gold Coast an der Ostküste des Landes am Mittwoch mit. Das geschehe aus Respekt für das Andenken der Opfer und deren Familien.

Zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 32 und 42 Jahren waren am 25. Oktober auf der Wildwasserbahn in dem beliebten Vergnügungspark Dreamworld, den rund 1,8 Millionen Menschen im Jahr besuchen, ums Leben gekommen. Zwei der Opfer waren bei dem Unfall aus einem Gefährt geschleudert und die anderen beiden eingeklemmt worden.

Seitdem ist der Park geschlossen. Die Unfallursache sowie die Sicherheitsbedingungen der anderen Attraktionen werden untersucht.

apa/dpa

stol