Dienstag, 15. März 2016

Auto explodiert in Berlin – Polizei: Es war Mord, nicht Terror

Der bei einer Auto-Explosion am Dienstag in Berlin getötete Mann war nach Angaben der Ermittlungsbehörden wegen verschiedener Straftaten bekannt.

Der in dem explodierten Auto getötete Mann war ein polizeibekannter Krimineller.
Der in dem explodierten Auto getötete Mann war ein polizeibekannter Krimineller. - Foto: © APA/AFP

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, Martin Steltner, sagte, bei dem Opfer handle es sich um einen 43-jährigen Türken. Gegen ihn sei vor einiger Zeit wegen Drogendelikten, illegalen Glücksspiels und Falschgeld ermittelt worden.

Einen Terroranschlag schloss Steltner aus: „Wir gehen davon aus, dass es ein Mordanschlag durch einen unter dem Pkw befestigten Sprengstoff war.“ Der Mann sei vor Ort verblutet.

Dem Opfer gehörte das Auto nicht

Die Polizei ermittle, ob es eine Verbindung zur Organisierten Kriminalität gebe, sagte Steltner. Außerdem werde untersucht, ob der Anschlag möglicherweise gar nicht dem Mann, sondern einer anderen Person gegolten habe. Das Opfer sei der Fahrer, aber nicht der Halter des Autos gewesen. Der VW Passat war in der Früh im Berufsverkehr während der Fahrt explodiert.

apa/reuters

stol