Montag, 23. Mai 2016

Autobus mit Kindern bei St. Pölten verunglückt

Auf der Westautobahn (A1) bei St. Pölten Süd ist Montagfrüh nach Feuerwehrangaben ein mit 38 Kindern besetzter Autobus verunglückt.

Bei einem Busunfall nahe St. Pölten wurden mehrere Personen, darunter Kinder, verletzt.
Bei einem Busunfall nahe St. Pölten wurden mehrere Personen, darunter Kinder, verletzt. - Foto: © APA

Der Busfahrer, der laut NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger aus bisher unbekannter Ursache auf einen Lkw aufgefahren war, wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Sieben Schüler sowie der Lastwagenlenker erlitten leichte Verletzungen.

Ein Großaufgebot an Feuerwehr, die mit 35 Mann anrückte, Rettungskräften und Polizei war an der Unfallstelle beschäftigt. Auch ein Notarzthubschrauber war im Einsatz. Der schwer verletzte Lenker musste mit hydraulischem Gerät befreit werden. Die unverletzt gebliebenen Kinder wurden mit einem Ersatzbus weggebracht.

Der Auffahrunfall hatte sich auf der Richtungsfahrbahn Salzburg zwischen dem Knoten St. Pölten und St. Pölten Süd ereignet. Die Autobahn musste in diesem Bereich gesperrt werden, berichtete Alexandra Vucsina-Valla von der Asfinag. Der Verkehr wurde über die S33 ab- und bei St. Pölten Süd wieder aufgeleitet, Stauungen waren die Folge.

Die Bergungsarbeiten dauerten rund zwei Stunden. Nach Informationen des Landesfeuerwehrkommandos waren zwei Busse mit Schülern Richtung Westen unterwegs gewesen, wobei der zweite nicht in das Unfallgeschehen involviert war.

apa

stol