Donnerstag, 29. April 2021

Autopsie an Peter Neumairs Leichnam: DNS-Profil und Todesursache

In Trient wird am heutigen Donnerstag die Autopsie am Leichnam von Peter Neumair durchgeführt, der nach mehrmonatiger Suche am Dienstag aus der Etsch geborgen worden war.

Am Dienstag war der Leichnam von Peter Neumair südlich von Trient in der Etsch entdeckt worden.
Badge Local
Am Dienstag war der Leichnam von Peter Neumair südlich von Trient in der Etsch entdeckt worden. - Foto: © zor
Die Bozner Staatsanwaltschaft, die die Ermittlungen leitet, hat den Gerichtsmediziner Dario Raniero ernannt, der Mitte Februar bereits die Autopsie an Neumairs Frau, Laura Perselli, durchgeführt hatte. Sie war, wie später ihr Sohn während des Geständnisses bestätigen sollte, erdrosselt worden.

Bei der Autopsie soll Raniero die Identität des Toten wissenschaftlich sicherstellen und ein DNS-Profil erstellen, zudem wird er auch versuchen, zu rekonstruieren, wie Peter Neumair zu Tode kam.

Der mutmaßliche Mörder, Sohn Benno, soll im Verhör erklärt haben, dass er seinen Vater vor seiner Mutter getötet habe, dass es mit ihm aber einen handfesten Streit gegeben habe. Nach entsprechenden Spuren wird der Gerichtsmediziner ebenso suchen wie nach Hinweisen auf die Todesursache. Alles, was seit dem Verschwinden des Bozner Paares geschah, lesen Sie hier.

Die Leiche von Peter Neumair war am Dienstag in der Etsch südlich von Trient von einem Passanten entdeckt und anschließend geborgen worden.

In einem exklusiven s+Interview berichtete seine Schwester Michaela Neumair, dass seine Angehörigen die besagte Stelle in dieser Woche selbst absuchen wollten. Sie hatten dafür einen „sehr präzisen Hinweis“. Das ganze Interview lesen Sie hier.

Am Dienstag musste Madè Neumair ihren Vater identifizieren. In einem herzzerreißenden Brief erzählt die junge Bozner Ärztin, wie sie ihre Eltern in Erinnerung behält und wie sie mit dieser schreckliche Tragödie umgeht. Mehr dazu lesen Sie im s+Artikel.

uli/pho