Montag, 19. Dezember 2016

Autos gerammt, Mann verletzt: Mutmaßlicher Rowdy gefasst

Wahre Schrecksekunden haben Passanten am Samstagabend in Bozen erleben müssen: Ein Verkehrsrowdy raste mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit durch die Rovigo-Straße, rammte drei Autos und stieß einen Mann zu Boden. Nun wurde der mutmaßliche Täter identifiziert.

Der mutmaßliche Unfallenker vom Samstag konnte aufgegriffen werden.
Badge Local
Der mutmaßliche Unfallenker vom Samstag konnte aufgegriffen werden. - Foto: © LaPresse

Schäden an drei geparkten Autos, ein Mann im Krankenhaus: Das war die Bilanz der Irrfahrt am Samstag gegen 19.40 Uhr (STOL hat berichtet). Ein Mann hatte einen Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Rovigo-Straße gesteuert, den Schaden angerichtet und dann die Flucht ergriffen. Während der Verletzte – es handelt sich um einen 55-Jährigen, der zu Boden gestoßen worden war – im Spital behandelt wurde, fehlte von dem Lenker des Unfallwagens jede Spur. Bis jetzt.

Wie italienische Medien am Montag berichten, konnten die Ordnungshüter den mutmaßlichen Unfalllenker ausfindig machen. Es handle sich um einen Mann ausländischer Herkunft, der als Kurier arbeite. Er habe, so wird berichtet, angegeben, dass er, aus Angst seinen Führerschein zu verlieren, nicht angehalten habe. Vor einigen Monaten sei der Mann in alkoholisiertem Zustand am Steuer erwischt worden. Er muss sich nun vor Gericht verantworten.

Vor fünf Jahren: Alkohol-Fahrt in der Rovigo-Straße endet mit Totem

Der Verkehrsunfall vom Samstag erinnert an einen schrecklichen Unfall vor fünf Jahren. Anfang Dezember 2011 war Guglielmo Andriolo – ebenfalls in der Bozner Rovigo-Straße – von einem Verkehrsrowdy erfasst und getötet worden. Der Autolenker Hafi El Maharzi aus Marokko flüchtete, wurde aber wenig später von der Polizei gefasst. Zum Zeitpunkt des Unfalles hatte er mehr als zwei Promille Alkohol im Blut.

El Maharzi wurde Mitte Dezember 2015 zu mehr als 11 Jahre Haft verurteilt. Seit 4 Jahren ist der Marokkaner aber untergetaucht.

stol

stol