Mittwoch, 13. Oktober 2021

AVS wählt Fachausschuss und Referatsleitung neu: 17.000 Mitglieder unter 25 Jahren

Mit der Wahl der neuen Referatsleitung und des neuen Fachausschusses des Alpenvereins Südtirol stehe jetzt auch offiziell der Weg für einen Neustart offen. Nun zählt der AVS 17.000 Mitglieder unter 25 Jahren, heißt es in der Aussendung.

Der AVS hat einen neuen Fachausschuss und  Referatsleitung gewählt.
Badge Local
Der AVS hat einen neuen Fachausschuss und Referatsleitung gewählt. - Foto: © AVS
Mit 17.000 Mitgliedern im Alter unter 25 Jahren zählt der Alpenverein Südtirol landesweit zu den größten Trägern von Jugend- und Familienarbeit, die in den Sektionen und Ortstellen des Vereins von 380 ehrenamtlich tätigen Jugendführern und über 100 Familiengruppenleitern getragen wird.

Diese haben in der Jahresversammlung vergangenen Samstag im Kultursaal von St. Michael Eppan einen neuen Fachausschuss und eine neue Referatsleitung gewählt, die in den kommenden 3 Jahren die Geschicke des Referats Jugend & Familie im Alpenverein Südtirol leiten, neue Schwerpunkte definieren und die Interessen dieser Zielgruppe vertreten wird.

Dem neu gewählten Referatsleiter Simon Pedron (Jugendführer der Ortsstelle Kurtatsch-Margreid) sowie dessen Stellvertreterin Maria Fratucello (Jugendführerin, AVS Pfitsch) und Stellvertreter Michael Masoner (Jugendführer, AVS Auer) steht mit Anna Bernard (AVS Kaltern), Johannes Egger (Bozen), Samira Fliri (Prad), Evelyn Jaiter (Kastelruth-Seis), Manuel Kofler (Gummer), Marion Ladurner (Algund), Jörg Niedermayr (Bozen), Ursula Pixner (St. Leonhard in Passaier), Martina Raich (St. Martin i.P.) und Ulrike Sulzer (Meran) ein 10-köpfiges, motiviertes Team zur Seite.

„Im Rahmen unserer Arbeit mit jungen Menschen möchten wir in den nächsten Jahren besonders die Bewusstseinsbildung über einen nachhaltigeren Umgang mit unserer Natur und Umwelt weiter forcieren“, spricht das neue Leitungsteam einen wichtigen Themenschwerpunkt für die nächsten Jahre an. Und ergänzt: „Zeitlos bleibt hingegen unser erlebnispädagogischer Ansatz, Kinder, Jugendliche und Familien für die Berge und Abenteuer in der Natur zu begeistern“.

Unter den Mottos „Gemeinsam hoch hinaus!“ und „Mit kleinen und großen Schritten Abenteuer in der Natur erfahren und dem Berg begegnen“ organisieren das AVS Referat Jugend & Familie und seine landesweiten Jugend- und Familiengruppen zu allen Jahreszeiten abwechslungsreiche Aktivitäten, die von Lawinenkursen, Schneeschuhwanderungen, Iglu-Übernachtungen und weiteren spannenden Winteraktivitäten über Gipfelwanderungen, Klettersteigbegehungen, Kletternachmittage in den Hallen, Hütten- oder Zeltlagern bis hin zu Höhlenbesichtigungen reichen. Zudem bietet das Referat jährlich ein umfangreiches Ausbildungsangebot aus altersgerechten Alpin-Kursen und Abenteuerwochen an, die es Jugendlichen und Familien ermöglichen, unter der Leitung von Fachexperten die unterschiedlichen alpinen Disziplinen und das notwendige Fachwissen kennenzulernen, schreibt der AVS in der Aussendung.

Vorausblickend auf das Tätigkeitsjahr 2022 stehen 2 Projekte besonders im Fokus: das seit Jahren bewährte Lawinenpräventionsprojekt AVS Open Freeridedays für junge Freerider im Alter von 13 bis 25 Jahren, sowie das große Wander- und Spielefest „AVS Sommersternfahrt“ für Kinder, Jugendliche und Familien, das am 5. Juni 2022 im Bergsteigerdorf Lungiarü (Campill) mit attraktiven Spielestationen rund um das Thema Umwelt- und Klimaschutz stattfinden wird.

stol