Montag, 29. Juni 2020

Bankomat in Vöran gesprengt – Täter flüchten ohne Beute

In der Nacht auf Montag ist in Vöran ein Geldautomat in die Luft gesprengt worden. Die Täter flüchteten jedoch ohne Beute. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Erst in der Nacht auf Samstag war es in Riffian zu einer Bankomat-Sprengung gekommen.

Der Bankomat in Vöran, der sich im Eingangsbereich der Bank befindet, wurde in die Luft gesprengt. - Foto: © DLife
Zur Bankomat-Sprengung kam es gegen 2.20 Uhr im Ortszentrum von Vöran bei einer Filiale der Raiffeisenkasse von Lana. Da dort ein neuer und mit den modernsten Sicherheitsbestimmungen ausgestatteter Bankomat eingebaut ist, gelang den Tätern nicht, das Gerät mitzunehmen. Sie ergriffen ohne Beute die Flucht.

Augenzeugen berichteten, einen verdächtig wirkenden weißen Fiat Panda zum Zeitpunkt der Sprengung beobachtet zu haben. Noch in der Nacht errichteten die alarmierten Carabinieri weitum Straßensperren, die Fahndung blieb jedoch bislang erfolglos.


Die Schäden am Gebäude, in dem im Obergeschoss auch Räume für Vereine untergebracht sind, sind beträchtlich. Vor allem der Eingangsbereich der Raiffeisenkasse, die sich im Untergeschoss befindet, wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Ersten Informationen zufolge belaufen sich die Schäden der Raika auf 50.000 bis 60.000 Euro.

Die Ermittlungen der Ordnungshüter laufen auf Hochtouren.

Erst in der Nacht auf Samstag war es in Riffian zu einer Bankomat-Sprengung gekommen.

stol