Samstag, 28. September 2019

Bankomat-Sprengungen: 7 Festnahmen in Padua

Den Carabinieri von Padua, Treviso und Bozen ist es gelungen, 7 Personen festzunehmen, denen vorgeworfen wird, zwischen März und August bei 9 Sprengungen von Bankomat-Schaltern im Nordosten Italiens 320.000 Euro erbeutet zu haben. Alle 7 Verhafteten sind Sinti und Schausteller und stammen aus Treviso.

Dank der Zusammenarbeit der Carabinieri mehrerer Provinzen wurden 7 Männer festgenommen, die mehrere Bankomat-Schalter ausgeraubt haben sollen.
Badge Local
Dank der Zusammenarbeit der Carabinieri mehrerer Provinzen wurden 7 Männer festgenommen, die mehrere Bankomat-Schalter ausgeraubt haben sollen.

Von den 9 Bankomat-Sprengungen waren 7 geglückt und 2 misslungen. Die Täter verwendeten jedes Mal selbstgebaute, mit Schießpulver gefüllte Sprengsätze.

Im Zuge der Ermittlungen haben rund hundert Carabinieri aus Padua und Treviso in Sinti-Lagern in Ponzano Veneto und Treviso Hausdurchungen durchgeführt. Den 7 festgenommenen Personen wird u.a. schwerer Diebstahl, Lagerung und Transport von Sprengmaterial, Hehlerei und Geldwäsche vorgeworfen.

Unter der Erde vergraben, in der Nähe eines Wohnwagens, konnten die Ordnungshüter mit Hilfe der Feuerwehr einen Teil des erbeuteten Geldes, und zwar 200.000 Euro sicherstellen. Insgesamt sollen die 7 Verdächtigten laut den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von Padua 320.000 Euro erbeutet haben.

Bei den Durchsuchungen wurden auch Autokennzeichen sichergestellt, die gestohlen, gefälscht oder geklont waren. Diese Kennzeichen wurden auf ebenfalls gestohlene Fahrzeuge montiert, die für die Beutezüge genutzt wurden.

Die erste Geldschalter-Sprengung gab es am 10. März in San Giorgio In Bosco (Padua), wo die Bande einen Postamat-Schalter zur Explosion gebracht und 40.000 Euro erbeutet hat; dieselbe Bande hat dann auch in den Provinzen Rovigo, Pordenone und Belluno sowie in Südtirol zugeschlagen, teilweise sogar mehrmals in derselben Nacht. Die 7 Männer werden zudem verdächtigt, im Frühling auch 3 Geldschalter in Belgien gesprengt zu haben.

Mehrere Bankomat-Sprengungen in Südtirol

In Südtirol war es zuletzt immer wieder zu versuchten oder gelungenen Bankomat-Sprengungen gekommen, so etwa in Eppan, Girlan, Barbian, Vintl, Villanders und Kurtinig.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um Emanuele Garbin (44), Jody Garbin (31), Vivian Johnny Garbin (35),  Maicol Major (35), Maurizio Brusadin (66), Gjarvis Major (34) und Radames Major (66). Letzterer wurde erst vor kurzem aus dem Gefängnis entlassen und gilt als Kopf der Bande.

stol/ansa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol