Mittwoch, 09. November 2016

Bauernjugend: Dialekt-Profis ausgezeichnet

Die Südtiroler Bauernjugend hat die Gewinner des Online-Ratespiels „Auf den Spuren… der Südtiroler Dialekte“ prämiert. Knapp 3.500 Südtiroler haben mitgespielt.

Bei der Siegerehrung (von links): SBJ-Landesleiterin Christine Tschurtschenthaler, die Gewinner Verena Pedrotti, Annemarie Schwarz und Andreas Mayrhofer, Astrid Schweiggl vom Raiffeisenverband Südtirol und SBJ-Landesobmann Sieghard Alber. - Foto: Südtiroler Bauernjugend
Badge Local
Bei der Siegerehrung (von links): SBJ-Landesleiterin Christine Tschurtschenthaler, die Gewinner Verena Pedrotti, Annemarie Schwarz und Andreas Mayrhofer, Astrid Schweiggl vom Raiffeisenverband Südtirol und SBJ-Landesobmann Sieghard Alber. - Foto: Südtiroler Bauernjugend

Die Südtiroler Bauernjugend ist begeistert: Knapp 3.500 Teilnehmer aus allen Landesteilen machten sich acht Wochen lang auf Spurensuche ihrer Dialekte. Unter den „Dialekt-Profis“ die alle 56 Quizfragen richtig beantwortet haben wurden ein E-Bike, ein Gutschein für ein Dirndl oder Lederhose und ein Urlaubswochenende auf einem Bauernhof der Marke Roter Hahn verlost. Die tollen Preise wurden den Gewinnern bei der SBJ-Fachtagung in Marling übergeben.

Geschenke übergeben 

Die Freude über ihren Sieg stand den drei Gewinnern des Online Ratespiels „Auf den Spuren… der Südtiroler Dialekte“ bei der Preisübergabe in der Kellerei Meran förmlich ins Gesicht geschrieben. Sie haben nicht nur alle 56 Fragen beantwortet, sondern hatten bei der Auslosung in der Handelskammer Bozen dann auch noch das Glück aus dem Topf gezogen zu werden.

Verena Pedrotti holte sich das E-Bike der Marke Atala von Mike’s Bike Garage, Andreas Mayrhofer den Gutschein für ein Dirndl oder eine Lederhose der Dirndlstube Praxmarer und Annemarie Schwarz ging mit einem Gutschein für ein Urlaub auf dem Bauernhof Wochenende für drei Personen nach Hause.

„Wir haben es den Teilnehmern bewusst nicht leicht gemacht und auch Dialektwörter zum Erraten mit eingebaut, die so im Alltag nur mehr selten im Gebrauch sind“, resümierte Christine Tschurtschenthaler.

Über Facebook und Whatsapp zur richtigen Antwort

Umso kreativer waren diese dann bei der Suche nach der richtigen Antwort. Mit viel Begeisterung fragten viele bei Freunden und Bekannten nach oder tauschten sich über WhatsApp Gruppen oder auf Facebook fleißig aus. „Das ist einfach toll, denn so lernte jeder Teilnehmer auch etwas Neues. Das freut uns besonders und war auch unser Ziel“, so Tschurtschenthaler.

Die Bauernjugend nutzte die Gelegenheit und dankte auch allen Unterstützern.

stol

stol