Sonntag, 08. April 2018

Beeindruckende Lawinen im Passeiertal

Die Bergretter von St. Leonhard in Passeier und die Feuerwehrleute von Walten waren am Sonntagnachmittag zu einem kleinen Lawinenabgang ausgerückt, um den Schaden zu begutachten. In diesem Moment löste sich auf der gegenüberliegenden Seite eine weitere Lawine - weitaus größer als die erste.

Foto: FFW Walten
Badge Local
Foto: FFW Walten

Die erste - sehr kleine - Lawine war auf die Staatsstraße, die auf den Jaufenpass führt, abgegangen, weshalb die Einsatzkräfte gegen 14.30 Uhr ausrückten, um zu sehen, ob ein Schaden entstanden war.

In diesem Moment löste sich auf der gegenüberliegenden Seite eine weitere Lawine. Diese war im Gegensatz zur ersten Lawine jedoch rund 20 Meter breit und schob sich langsam zwischen den Bäumen auf die Gemeindestraße und darüber hinaus. Die Straße wurde rund 4 Meter tief verlegt.

Da die Einsatzkräfte den gesamten Lawinenabgang beobachtet hatten, wussten sie, dass keine Personen in Gefahr waren.

Nur wenig später ging wenige hundert Meter weiter eine dritte Lawine ab. Auch diese war sowohl beeindruckend als auch ungefährlich, da sie keine Straße verlegte oder Personen in Gefahr brachte.

stol/liz

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol