Dienstag, 21. April 2020

Beerdigung in Madrid jetzt via Bildschirm

Das städtische Beerdigungsunternehmen in Madrid bietet wegen der Corona-Krise jetzt Beisetzungen an, die Trauernde am Bildschirm verfolgen können. Angehörige und Freunde sollen dabei per Videokonferenz an der Zeremonie teilnehmen können, wie die Nachrichtenagentur Europa Press am Dienstag unter Berufung auf das Unternehmen SFM berichtete.

In Madrid können           Angehörige und freunde nun per Videoschaltung den Beerdigungen beiwohnen.
In Madrid können Angehörige und freunde nun per Videoschaltung den Beerdigungen beiwohnen. - Foto: © HELMUT FOHRINGER
Wegen der strengen Ausgangsbeschränkungen in Spanien können Angehörige schon seit Wochen oft nicht mehr an Beerdigungen teilnehmen. Vor allem, wenn sie noch bis kurz vor dem Tod des Angehörigen Kontakt hatten, befinden sich die Trauernden in obligatorischer häuslicher Quarantäne.

Die Zeremonien könnten sowohl religiös als auch säkular sein, betonte SFM. Um Trauer und Bedeutung des Verstorbenen zu bekunden, sei es möglich, dass Teilnehmer Fotos, Videos oder Audiobeiträge in die Online-Zeremonie einbetteten. Mit dem neuen Angebot solle den Menschen ein wenig Linderung angesichts der „verwirrenden und schwierig zu akzeptierenden“ Gefühle angesichts der Covid-19-Toten ermöglicht werden, so das Bestattungsunternehmen.

Während der Coronakrise holen die Bestatter die Toten meist direkt aus den Leichenhallen ab und fahren sie sofort zu Friedhöfen, wo sie eingeäschert oder beigesetzt werden.


dpa