Montag, 14. September 2020

Beförderungsdienst für Wähler mit Behinderung gewährleistet

Nun steht fest: Der Beförderungsdienst für Wähler mit Behinderung gewährleistet. Auch in dieser speziellen Corona-Zeit kann das Weiße Kreuz den Dienst übernehmen – sofern es von den Gemeinden dazu beauftragt wird.

Das Weiße Kreuz übernimmt auch diesmal den Dienst, sofern von der jeweiligen Gemeinde beauftragt.
Badge Local
Das Weiße Kreuz übernimmt auch diesmal den Dienst, sofern von der jeweiligen Gemeinde beauftragt. - Foto: © WK
Aufgrund des Gesetzes Nr. 104/1992 müssen die Gemeinden anlässlich der Wahlen einen öffentliche Beförderungsdienst einrichten, um den Wählern mit Behinderung das Erreichen der Wahllokale zu ermöglichen.

In den vergangenen Jahren hat das Weiße Kreuz den kostenlosen Transport der Wählerinnen und Wähler mit Behinderung zu den Wahllokalen aus eigener Initiative angeboten. Wegen der Coronakrise sah sich das Weiße Kreuz jedoch nicht in der Lage diesen Dienst auch heuer anzubieten und hat dies dem Gemeindenverband so auch mitgeteilt. Mit ein Grund dafür war auch, dass der Transport Personen betrifft, die aufgrund ihrer Situation zu den besonders gefährdeten Kategorien gehören.

Bei einem Treffen zwischen dem Präsidenten des Gemeindenverbandes Andreas Schatzer und dem Direktor des Weißen Kreuzes Dr. Ivo Bonamico Ende letzter Woche, ist es gelungen, sich darauf zu verständigen, dass das Weiße Kreuz den Dienst auch für die bevorstehenden Wahlen übernimmt, sofern es von der Gemeinde dazu beauftragt wird.

Weißes Kreuz als professioneller Partner

Für diese Bereitschaft möchte sich der Präsident des Gemeindenverbandes beim Weißen Kreuz herzlich bedanken. „Wir alle wissen, welche schwierige Aufgabe die Mitarbeiter und Freiwilligen des Weißen Kreuzes, unter Einsatz der eigenen Gesundheit, in der Coronakrise für uns geleistet haben und noch leisten. Umso mehr freut es mich, dass wir das Weiße Kreuz nun doch für den Transportdienst gewinnen konnten“, so Schatzer.

Dabei gelte es nicht nur den Wählern ihr Wahlrecht zu garantieren. „Man muss auch ihre Gesundheit und ihren Schutz im Auge haben und dafür ist das Weiße Kreuz dank seiner Professionalität und der Erfahrungen der letzten Monate sicherlich der beste Partner“, betont der Gemeinderatspräsident.

Wer den Dienst in Anspruch nehmen möchte, muss sich innerhalb Donnerstag, den 17. September 2020 bei der eigenen Gemeinde melden. Diese wird dann den Transport in Zusammenarbeit mit dem Weißen Kreuz organisieren.

stol