Samstag, 11. Mai 2019

Beginn der Eisheiligen: Sturm, Gewitter und Regen

Die Eisheiligen machen in diesem Jahr ihrem Name alle Ehre: Am Samstag erwartet uns wieder eine Kaltfront. Es ist die bereits dritte innerhalb der vergangenen 3 Wochen, erklärt Landesmeteorologe Dieter Peterlin. Am Sonntag, Muttertag, muss mit teils heftigen Windboen gerechnet werden.

Kein ideales Muttertags-Wetter. Es ist stark bewölkt, windig und kühl.
Badge Local
Kein ideales Muttertags-Wetter. Es ist stark bewölkt, windig und kühl.

Diesmal wird der Wintereinbruch zwar nicht so heftig wie die beiden letzten Male, so Peterlin. Dennoch bleibe es viel zu kühl für die Jahreszeit. Am Nachmittag ist es stark bewölkt mit Wind und Regenschauern, auch Gewitter sind möglich. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1800 Meter. In der Nacht klingen die Niederschläge weitgehend ab, abgesehen von den nordöstlichen Gebieten. Die Temperaturen bleiben gedämpft und liegen am Nachmittag zwischen 13 und 19 Grad.

Eisheilige enden am 15. Mai mit der „Kalten Sophie“

Passend also zu den am Samstag beginnenden Eisheiligen, auch Gestrenge Herren oder Eismänner genannt. Zu ihnen zählen mehrere Gedenktage von folgenden Heiligen. 

  • 11. Mai: Mamertus, Bischof von Vienne
  • 12. Mai: Pankratius, frühchristlicher Märtyrer
  • 13. Mai: Servatius, Bischof von Tongeren
  • 14. Mai: Bonifatius, frühchristlicher Märtyrer
  • 15. Mai: Sophia, frühchristliche Märtyrerin und Mutter dreier geweihter Jungfrauen

Bis zum Tag der Kalten Sophie am 15. Mai besteht laut einer alten Bauernregel noch eine hohe Wahrscheinlichkeit für Bodenfrost. Erst danach sei die Ernte sicher. Doch Vorsicht: Die Regel stammt noch aus Zeiten des julianischen Kalenders, ihr Geltungszeitraum muss deshalb eigentlich um 10 Tage zurückverlegt werden.

Muttertag mit Sturmwarnung

Auch der Sonntag bietet kein ideales Muttertagswetter. Nach der Kaltfront am Samstag stellt sich in den kommenden zwei Tagen eine starke Nordströmung ein. Vor allem am Sonntag Nachmittag und Abend ist mit starkem Nordwind zu rechnen, Böen von 50 bis 80 Kilometer pro Stunde sind möglich.

Es ist außerdem stark bewölkt und kühl. In den an Nordtirol angrenzenden Gebieten können Niederschläge nicht ausgeschlossen werden. Alle Mütter am Reschen, am Brenner und in Prettau müssen mit etwas Schneefall rechnen. Sonst bleibt es meist trocken. Die Temperaturen steigen auf maximal 6 Grad bis 18 Grad.

Auch am Montag, Dienstag und Mittwoch wechseln sich voraussichtlich Sonne und dichte Wolken ab. Am Alpenhauptkamm ist es auch etwas Niederschlag möglich. Es bleibt windig und kühl.

stol/vs

stol