Montag, 04. Mai 2020

Begräbnisfeiern: Fiebermessen doch nicht notwendig

Mit dem heutigen Montag können wieder Sterbegottesdienste gefeiert werden. Allerdings müssen dabei strenge Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Das im ursprünglichen Dekret vorgesehene Fiebermessen ist nun doch nicht notwendig. Dies teilt die Diözese in einem amtlichen Schreiben mit.

Die Italienische Bischofskonferenz hat mitgeteilt, dass es im Rahmen der Feier von Begräbnissen nicht notwendig ist, bei den Trauernden, die an der Feier teilnehmen, Fieber zu messen.
Badge Local
Die Italienische Bischofskonferenz hat mitgeteilt, dass es im Rahmen der Feier von Begräbnissen nicht notwendig ist, bei den Trauernden, die an der Feier teilnehmen, Fieber zu messen. - Foto: © shutterstock
Das amtliche Schreiben von Bischof Ivo Muser und Generalvikar Eugen Runggaldier im Wortlaut:

„Die Italienische Bischofskonferenz hat mitgeteilt, dass es im Rahmen der Feier von Begräbnissen nicht notwendig ist, bei den Trauernden, die an der Feier teilnehmen, Fieber zu messen. Alle anderen Bedingungen, die für die Begräbnisfeiern mitgeteilt wurden, bleiben in Kraft.“ An den Feier dürfen keine Personen teilnehmen, die eine Körpertemperatur über 37,5Grad oder Grippesymptome haben.

An Begräbnissen dürfen maximal 15 Personen teilnehmen. Jeder soll Mund-Nasenschutz tragen und auch der Mindestabstand ist einzuhalten.


stol