Samstag, 03. Oktober 2020

Beim Preiselbeer-Pflücken in den Tod gestürzt

Eigentlich wollte der 88-Jährige Florian Mair aus Untermais am Donnerstag lediglich in den Wald, um Preiselbeeren zu pflücken. Der Ausflug in die Natur endete jedoch in einer Tragödie. Wie am Freitag bekannt wurde, stürzte der Mann unterhalb des Scheibkopfs nahe der Timmelsjochstraße in Rabenstein zwischen 100 und 150 Meter in die Tiefe und verlor dabei sein Leben.

Unter anderem wurde der Rettungshubschrauber Pelikan 3 an den Unfallort gerufen.
Badge Local
Unter anderem wurde der Rettungshubschrauber Pelikan 3 an den Unfallort gerufen. - Foto: © HELI Flugrettung Südtirol
Der tödlich verunglückte Mann aus Untermais dürfte auf etwa 2200 Metern Meereshöhe ausgerutscht oder gestolpert sein. Die Carabinieri von Moos haben Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Seine Begleiterin, die 66-jährige M. T., ebenfalls aus Untermais, musste schwer verletzt in das Meraner Krankenhaus geflogen werden.



stol/fm

Schlagwörter: