Samstag, 15. Februar 2020

Belluno: Eiskletterer stürzt in den Tod

Ein Eiskletterer aus Österreich ist am Samstag von einem Eiswasserfall im Val Visdende (Belluno) abgestürzt und gestorben.

Der Mann stürzte aus bisher ungeklärten Gründen etwa 100 Meter in die Tiefe. (Schmuckbild)
Der Mann stürzte aus bisher ungeklärten Gründen etwa 100 Meter in die Tiefe. (Schmuckbild) - Foto: © APA / BUBENDORFER
Der 56-jährige Österreicher war mit seiner Partnerin unterwegs. Beide waren bereits an der Spitze des Eiswasserfalls im Val Visdende, der als „Carpe Diem-Wasserfall“ bekannt ist, angekommen.

Ersten Informationen der Bergrettung zufolge sollen die Österreicher kurz vor dem Unfall eine Pause gemacht haben. Daraufhin seilte sich zunächst die Frau ab. Als der Mann absteigen wollte, stürzte er aus bisher unbekannten Gründen etwa 100 Meter in die Tiefe und landete in einer Spalte zwischen dem Wasserfall und den Resten einer Lawine.

Bei der Ankunft an der Unfallstelle konnten die Bergrettung und der Arzt nur noch den Tod des 56-Jährigen feststellen.

ansa/jot

Schlagwörter: