Mittwoch, 31. März 2021

„Bennos Mädchen“: Facebook-Gruppe sorgt für Empörung

Eine geschlossene Facebook-Gruppe sorgt derzeit für Empörung im Netz: „Le bimbe di Benno Neumair“ zählt bereits mehr als 800 Mitglieder – und soll vor allem Verehrerinnen des geständigen Elternmörders aus Bozen beherbergen.

Benno Neumair hat gestanden, seine Eltern getötet zu haben.
Badge Local
Benno Neumair hat gestanden, seine Eltern getötet zu haben. - Foto: © Screen/Youtube
„Eine Gruppe, die der Anbetung meines Liebsten Benno Neumair gewidmet ist“: So die ursprüngliche Beschreibung der Gruppe, die am 20. März gegründet wurde. Die Gründerinnen: Tara, Valerjia und Ksenjia – ob die Profile echt sind, ist nicht bekannt.

Waren es am Dienstag noch fast 400 Mitglieder, so zählt die Gruppe am Mittwoch bereits mehr als doppelt so viele Mitglieder.

In der geschlossenen Gruppe sollen vor allem Fotomontagen des geständigen Elternmörders Benno Neumair geteilt werden, aber auch sexuelle Anspielungen und Liebeserklärungen.

Real oder Provokation?

Wie italienische Medien berichten, sollen aber auch viele der Gruppe beigetreten sein, um sie von Innen zu kritisieren. Auch wurde die Frage in den Raum geworfen, ob der wahre Sinn der Gruppe tatsächlich in der „Bewunderung“ Neumairs liegt oder vielmehr darin, zu provozieren.

Falls der zweite der wahre Grund sein sollte, so wurde das Ziel erreicht: Zahlreiche User protestieren gegen die Gruppe und fordern deren sofortige Löschung – die bislang noch nicht erfolgt ist.

Nicht nur italienische und Südtiroler Medien hatten über die Gruppe berichtet, selbst in der Schweiz wurde das Thema von „20 Minuten“ aufgegriffen.

Benno Neumair hatte im Februar gestanden, seine Eltern Laura Perselli und Peter Neumair am 4. Jänner erdrosselt und ihre Leichen in die Etsch geworfen zu haben. Er sitzt im Bozner Gefängnis, wo er auf den Prozessbeginn wartet.

stol