Montag, 07. Mai 2018

Bergdrama: Bewegender Abschied von Paolucci

Verwandte, Freunde und Schüler haben am Montag in Bozen Abschied genommen von Elisabetta Paolucci, eines der 3 Südtiroler Todesopfer des tragischen Bergunglücks in der Schweiz.

Verwandte, Freunde und Schüler haben am Montag in Bozen von Elisabetta Paolucci Abschied genommen. - Foto. DLife
Badge Local
Verwandte, Freunde und Schüler haben am Montag in Bozen von Elisabetta Paolucci Abschied genommen. - Foto. DLife

„Kein Schneesturm wird deine Spur verwischen können“, sagte eine Freundin in einer bis auf den letzten Platz gefüllten Drei-Heiligen-Kirche. Die Schüler des Pascoli-Lyzeums hielten während der Messfeier Sonnenblumen in den Händen.

„Danke Prof, Sie haben uns gelehrt, dass wir besonders sind. Sie haben uns auch gelehrt, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Für Sie waren wir immer kleine Erwachsene“, sagte eine Schülerin. Pfarrer Don Jimmy Baldo erinnerte „an das Lächeln, das Betti immer auf den Lippen trug“. „Mit dir haben wird Glück und Freundschaft, wie auch Zorn und Schmerz geteilt“, fuhr er fort.

Am Begräbnis nahm auch Tommaso Piccioli, einer der Überlebenden, teil. Er wollte keine Interviews geben. "Es war nicht Unglück, sondern Wahnsinn", war sein einziger Kommentar gegenüber den Journalisten. 

7 Personen, darunter eben auch die 3 Bozner Elisabetta Paolucci (44), Marcello Alberti (53) und Gabriella Bernardi (53), kamen während einer Bergtour im Gebiet des Pigne d'Arolla ums Leben.

ansa

stol