Donnerstag, 01. August 2019

Bergrettung Meran eilt deutschem Paar in Bergnot zu Hilfe

Zu einem Alpinunfall ist es am Donnerstag am Heini-Holzer-Klettersteig am Ifinger gekommen.

2 Bergsteiger, eine Frau und ein Mann aus Berlin, gerieten am Heini-Holzer-Klettersteig am Ifinger (im Bild) in eine brenzlige Situation. - Foto: BRD Meran
Badge Local
2 Bergsteiger, eine Frau und ein Mann aus Berlin, gerieten am Heini-Holzer-Klettersteig am Ifinger (im Bild) in eine brenzlige Situation. - Foto: BRD Meran

2 Bergsteiger, eine Frau und ein Mann aus Berlin gerieten am Heini-Holzer-Klettersteig am Ifinger in eine brenzlige Situation. Gegen Mittag verlor die Frau den Halt und stürzte ins Seil. Beim Sturz verletzte sie sich am Unterschenkel, sodass sie nicht mehr weiter klettern konnte. 2 oberhalb der Absturzstelle kletternde Franzosen hatten den Absturz bemerkt und setzten einen Notruf ab.

Sofort wurde die Bergrettung Meran aufgeboten, welche Kontakt mit den Verunfallten aufnahm. Da die Frau über starke Schmerzen klagte, wurde der Rettungshubschrauber angefordert. Dieser nahm einen Bergretter auf und flog zur Unfallstelle. Dort wurde der Bergretter mit der Seilwinde zu der Verunfallten abgeseilt.

Diese wurde erstversorgt und für eine Windenbergung vorbereitet. Der Hubschrauber Pelikan 1 führte diese dann durch und brachte die Frau ins Krankenhaus Meran. Der zurückgebliebene Bergretter begleitete ihren Kletterpartner - der sehr schlecht ausgerüstet war- über den Klettersteig zum Einstieg und dann bis ins Tal. Der Einsatz dauerte ungefähr drei Stunden.

Hinweis

Die Bergrettung Meran möchte auf Grund der letzten Erfahrungen betont darauf hinweisen, dass am Klettersteig unbedingt die komplette Ausrüstung wie Helm, Gurt und Klettersteigbremse verwendet werden muss. In den letzten Tagen sind leider sehr viele Kletterer unterwegs, die sehr unzureichend ausgerüstet sind.

stol

stol