Montag, 01. April 2019

Bergrettung: Über 400 Einsätze in der vergangenen Saison

In dieser sich dem Ende neigenden Wintersaison 2018/19 wurden vom CNSAS, die Südtiroler Berg- und Höhlenrettung, mehr als 400 Einsätze durchgeführt.

Badge Local

Die Aktivitäten mit der größten Anzahl von Einsätzen waren Skifahren und Snowboarden, gefolgt von Freeriden und Langlaufen. Bei den meisten Einsätzen konnten die Mannschaften schnell und effektiv eingreifen. 

Viele der Unfälle, die sich auf den Pisten Südtirols ereignet haben, sind auf eine mangelnde körperliche und technische Vorbereitung der Skifahrer zurückzuführen, wie die CNSAS in einer Aussendung erklärte. Diese hat zusammen mit dem großen Zustrom von Touristen, der sich vor allem unter den Feiertagen konzentrierte, dazu beigetragen, die Sicherheit der Benutzer auf den Pisten erheblich zu verringern.

Ausrüstung und Ausbildung

Es gab eine geringere, aber dafür komplexerer Anzahl von Rettungseinsätzen für Skifahrer und Skibergsteiger, die außerhalb der Pisten unterwegs waren und damit - im Fall von Unfällen - in der ausschließlichen Verantwortung der Bergrettung liegen. Viel zu oft würden Nicht-Qualifizierte zu anspruchsvolle Touren wagen  In diesem Zusammenhang sei die Bedeutung  von Ausrüstung (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde) für die sichere Durchführung  sowie an die notwendigen Informationen und Schulungen  nicht  zu vergessen. Außerdem seien Wettervorhersagen und Lawinenbulletins zu konsultieren.

Beim Verlassen der gesicherten Pisten sei die größte Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten. Bei anspruchsvollen Touren sollte man einen erfahrenen Bergführer zurate zeihen.

Der CNSAS blickt auf eine hervorragende Zusammenarbeit mit der Notrufzentrale 112, den Ordnungskräften (Finanzwache, Polizei, Carabinieri), der Flugrettung Südtirol HELI, dem Bergrettungsdienst AVS, dem Weißes Kreuz, dem Roten Kreuz und den Liftbetreibern zurück. Der CNSAS Südtirol ist mit seinen Mannschaften in den folgenden Skigebieten präsent: Rittner Horn, Plose/Brixen, Meran2000, Schöneben/Reschen, Langtaufers/Vinschgau, Trafoi, Sulden, Watles/Vinschgau, Pfelders/Passeiertal, Sexten.

stol

stol