Sonntag, 12. Januar 2020

Bergrettungseinsatz nimmt guten Ausgang

Am Samstagnachmittag wurde die Bergrettung Meran alarmiert, da sich eine Frau aus Luxemburg verirrt hatte.

Umgefallene Bäume erschwerten den Abstieg.
Badge Local
Umgefallene Bäume erschwerten den Abstieg. - Foto: © Bergrettung Meran

Eine 52-jährige Frau aus Luxemburg verirrte sich, als sie von Falzeben nach Hafling absteigen wollte.

Kurz nach 15 Uhr setzte die 52-Jährige im steilen und rutschigen Wald einen Notruf ab. Die Bergrettung Meran wurde alarmiert und schickte 4 Bergretter in das Gebiet um die Katzenleiter. Diese befindet sich zwischen dem Berggasthof Gsteier (1372 m) und Falzeben.

Die Frau wurde nach einer längeren Suche um 16:30 Uhr unverletzt, aber stark verängstigt aufgefunden. Die Bergretter nahmen sie ans Seil und stiegen in Richtung Gsteier ab. Immer wieder wurde der Weg durch umgefallene Bäume unterbrochen. Dies erschwerte den Abstieg, sodass der Gasthof erst gegen 18 Uhr erreicht werden konnte.

Von hier aus wurde die Mannschaft von einem Einsatzfahrzeug abgeholt und wieder nach Falzeben gebracht. Die Patientin wurde überglücklich in ihr Urlaubsdomizil begleitet und alle konnten wieder heil einrücken.

jot