Dienstag, 02. Februar 2021

Bergrutsch zerstört Küstenstraße in Amalfi

In der süditalienischen Stadt Amalfi hat ein Bergrutsch Teile einer Küstenstraße zerstört. 3 Menschen seien aus ihren Häusern befreit worden, nachdem Schlamm und Geröll sie dort eingesperrt hatten, teilte die Feuerwehr am Dienstag mit.

Die Schlammlawine beschädigte  auch die Strandpromenade.
Die Schlammlawine beschädigte auch die Strandpromenade. - Foto: © Vigili del Fuoco
Die Schlammlawine beschädigte demnach am Morgen auch die Strandpromenade. Das Unglück sei zu einer Zeit geschehen, in der auch Schulbusse und Menschen auf dem Weg zu ihrer Arbeit auf der Straße unterwegs waren, hieß es im öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Rainews 24.

Der Boden in der Gegend gelte als brüchig, sagte ein Retter. In den Tagen zuvor hatte es in der Gegend etwa 70 Kilometer südlich von Neapel stark geregnet. „Wenn es so viel regnet, besteht Gefahr“, erklärte der Mann weiter. Es habe noch kein Jahr gegeben, in dem so etwas nicht geschehen sei. Diesmal jedoch in einer bewohnten Gegend. Es seien zwar Schäden entstanden, aber glücklicherweise gebe es keine Verletzten oder Toten.

dpa

Schlagwörter: