Sonntag, 03. Juli 2016

Bergsteiger müssen Nacht in Wand verbringen

Zwei Bergsteiger mussten die Nacht auf Montag in der Wand der Grohmannspitze in der Langkofelgruppe verbringen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Laut ersten Informationen, waren am Sonntag zwei Südtiroler Bergsteiger dabei, die Dimai-Route bei der Grohmannspitze zu begehen.

In der Abseilphase lief dann vermutlich etwas schief, weshalb sie die Landesnotrufzentrale 118 verständigten.

Sofort wurden der Bergrettungsdienst Gröden und der Rettungshubschrauber aus dem Trentino alarmiert, da alle Rettungshubschrauber in Südtirol besetzt waren.

Trotz mehrerer Versuche und aufgrund des mittlerweile eingetretenen Nebels und der späteren Dunkelheit war es am Sonntag nicht mehr möglich, die Bergsteiger mit dem Helikopter aus der Wand zu holen.

Die beiden Bergsteiger  verbrachten deshalb die Nacht in einem Biwak und konnten erst Montagfrüh geborgen werden. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 1 zu Tal gebracht.

Laut Bergrettung Gröden sind beide wohl auf.

stol/pas

stol