Montag, 27. Januar 2020

Bergsteiger weiter vermisst

An der Grenze zwischen dem Trentino und Vicenza verläuft die Suche nach einem vermissten Bergsteiger bislang ohne Erfolg. Auch am Montag waren rund 60 Mann im Einsatz.

Schwierige Bedingen für die Bergrettung.
Schwierige Bedingen für die Bergrettung. - Foto: © CNSAS Veneto

Am Pasubio-Pass war am Samstag das geparkte Auto eines Bergsteigers gefunden worden, der zuvor von einer Bergtour nicht mehr nach Hause zurückkehrt war.

Am Montag suchten rund 60 Männer der Bergrettung von Schio, Arsiero, Padova, Recoaro, Valdagno und Verona, des Zivilschutzes Schio und Valdagno, sowie der Feuerwehr und Carabinieri sämtliche Varianten und Gipfel des Gebirgszugs ab. Unterstützt wurden die Suchtrupps dabei vom Hubschrauber der Flugrettung Verona.


Nach einer Lagebesprechung will die Einsatzleitung entscheiden, wie die Suchaktion nach dem vermissten Bergsteiger (42) aus Montecchio Maggiore fortgesetzt wird.

stol