Montag, 14. September 2020

Berlusconi verlässt Mailänder Spital

Italiens früherer Regierungschef Silvio Berlusconi ist nach seiner Corona-Infektion aus dem Krankenhaus entlassen worden. „Danke, dass ich hier sein darf. Es war die gefährlichste Prüfung meines Lebens“, sagte der 83-Jährige nach dem Verlassen der Klinik San Raffaele in Mailand am Montag.

Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi verließ am Montag das Mailänder Spital.
Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi verließ am Montag das Mailänder Spital. - Foto: © ANSA / Matteo Corner
Berlusconi trug Anzug und Krawatte und einen Mund-Nasen-Schutz, winkte seinen Anhängern zu und gab eine kurze Erklärung ab. „Auch dieses Mal bin ich davongekommen“, sagte der Oppositionspolitiker. Berlusconi wurde wegen seiner Infektion mit dem Virus insgesamt 10 Tage im Krankenhaus behandelt.


„Die Anteilnahme, die ich gespürt habe, hat mir geholfen auch die schwierigen Momente zu überstehen, von denen es in den ersten 3 Tagen viele gab“, sagte ehemalige Regierungschef. Er rief dazu auf, sich an alle Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. Covid-19 sei eine „schwere und tückische Krankheit“ warnte Berlusconi, der wegen seines Alters und seiner Vorerkrankungen als Risikopatient gilt.

Ob der Unternehmer vollständig von seiner Erkrankung genesen ist oder zu Hause weiter behandelt werden soll, blieb zunächst offen.


Bereits vergangene Woche hatte der dreimalige Regierungschef von seinem Kampf gegen die „höllische Krankheit“ berichtet. „Es ist die schlimmste Erfahrung meines Lebens“, sagte er. Der Chef der Partei Forza Italia hatte aus seinem Krankenhausbett auch telefonisch am Wahlkampf für die Regionalwahlen mitgewirkt, die in Teilen Italiens am kommenden Sonntag und Montag stattfinden.

Zu den genesenen Patienten der San Raffaele-Klinik zählt auch der ehemalige Formel-1-Manager Flavio Briatore. Nach einem Spitalsaufenthalt und einer zweiwöchigen Quarantäne in Mailand wurde der 70-jährige Briatore zweimal negativ getestet, berichteten italienische Medien.

apa/dpa

Schlagwörter: