Dienstag, 20. April 2021

Betrug mit Covid-Finanzierungen – 21 Festnahmen in Italien

Die italienische Polizei hat am Dienstag 21 Personen wegen Betrug mit öffentlichen Finanzierungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie festgenommen.

Die Finanzpolizei hat 21 Personen wegen Betrug festgenommen.
Die Finanzpolizei hat 21 Personen wegen Betrug festgenommen. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Mehrere Banken wurden dabei geschädigt, Ermittlungen laufen gegen insgesamt 58 Personen, insgesamt 40 Millionen Euro wurden konfisziert. Die Verdächtigten werden beschuldigt, sich mithilfe falscher Rechnungen Finanzierungen in der Größenordnung von 100 Millionen Euro beschafft zu haben, die zum Teil vom Staat garantiert wurden.

Im Rahmen der Razzia wurden 200 Polizisten eingesetzt. Die Ermittlungen in der „Wild banking“ genannten Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft der lombardischen Stadt Monza, teilten die Justizbehörden mit. Der Vorwurf gegen die Angeklagten lautet auf Steuerbetrug und Geldwäsche.

apa