Samstag, 01. August 2020

Betrunkene Innsbruckerinnen bewerfen Schwerbehinderte in Flugzeug

2 betrunkene Frauen sollen am vergangenen Mittwoch in einem Flugzeug eine Frau mit einer schweren Behinderung mit Besteck und einem Handy beworfen haben. Der Pilot habe den Landeanflug in München deshalb zunächst abgebrochen, bis das Bordpersonal die Randaliererinnen überwältigt hatte, teilte die Polizei mit. Bei den Frauen handelt es sich laut Gratiszeitung „Heute“ um Schwestern aus Innsbruck.

Die 2 Innsbruckerinnen müssen sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, Körperverletzung und eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten.
Die 2 Innsbruckerinnen müssen sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, Körperverletzung und eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten. - Foto: © BARBARA GINDL
Ein Sprecher der Polizeiinspektion Flughafen München gab am Samstag gegenüber der APA an, dass sich die beiden Österreicherinnen im Alter von Mitte 20 auf freiem Fuß befanden und ihre Heimreise somit wieder antreten konnten. Nach der Landung am Mittwoch kurz vor 20.00 Uhr wehrten sich die beiden Randaliererinnen erst gegen die Festnahme und kratzten einen der Polizisten.

Den Frauen wurde später im Krankenhaus Blut abgenommen, eine der beiden musste wegen Vergiftungserscheinungen stationär behandelt werden. Das Duo müssen sich nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr, Körperverletzung und eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten.

apa/dpa