Freitag, 25. November 2016

Bevölkerungsschutz: Weitere Container für das Erdbebengebiet

In der Nacht auf Samstag werden weitere sieben Container von Südtirol in das Erdbebengebiet in Mittelitalien geschickt.

Weitere Container werden in das Erdbebengebiet in Mittelitalien gebracht.
Badge Local
Weitere Container werden in das Erdbebengebiet in Mittelitalien gebracht. - Foto: © LPA

Andreas Simmerle, Mitarbeiter der Agentur für Bevölkerungsschutz, und Thomas Holzknecht vom Weißen Kreuz suchen seit Donnerstag geeignete Standorte für Büro- und Lagercontainer, die auf Anfrage des staatlichen Zivilschutzes zur Verfügung gestellt wurden. Die Zielorte Monteleone und Preci wurden für die Lieferung von fünf Containern bestimmt.

Der Montagetrupp der Wildbach- und Lawinenverbauung sowie der Berufsfeuerwehr ist derzeit mit dem Aufbau der Container in den Ortschaften Monteleone und Preci betraut. Weitere sieben Container fahren am Freitag um Mitternacht mit Mitarbeitern des Weißen und Roten Kreuzes sowie der Berufsfeuerwehr in das vom Erdbeben erschütterte Gebiet in Mittelitalien. Der Aufbau wird während des Wochenendes in der Ortschaft Norcia erfolgen.

Die Straßen sind in den betroffenen Gebieten zum Teil schwer beschädigt, und der Aufbau der Camps ist aufgrund der winterlichen Verhältnisse aufwändig. Es handelt sich meist um kleine Dörfer, deren Gemeindehäuser von den Beben im August und Oktober stark beeinträchtigt worden sind. Die Container aus Südtirol werden vor allem für die Wiederaufnahme der Verwaltungsarbeit der Gemeindestellen verwendet.

"Die Entsendung einer Vorhut hat sich bewährt, da mit den Bürgermeistern vor Ort alle bürokratischen Hürden und technischen Details zum Aufbau der Container abgeklärt werden können", unterstreicht der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger.

stol

stol