Montag, 11. Dezember 2017

Bewaffnete Raubüberfälle schocken Innsbruck

Am Montag gegen 19 Uhr ist es in Innsbruck zu 2 bewaffneten Raubüberfälle auf ein Einkaufszentrum und einen Supermarkt gekommen. Der Täter ist flüchtig.

Die Polizei fahndet nach dem unbekannten Täter.
Die Polizei fahndet nach dem unbekannten Täter.

Laut Polizei könnte es sich bei den beiden Überfällen in der Tiroler Landeshauptstadt Montagabend um ein- und denselben Täter handeln. „Der Modus Operandi ist in beiden Fällen sehr ähnlich“, sagte ein Polizeisprecher der APA. Zudem befinden sich die Tatorte in relativer Nähe zueinander. Ob es bei dem zweiten Überfall ebenfalls zu einer Schussabgabe gekommen ist, sei noch nicht restlos geklärt.

Zeugen schwer geschockt

„Die Zeugen sind zum Teil schwer geschockt“, erklärte der Beamte. Die Befragungen würden sich daher dementsprechend schwierig gestalten. Verletzt wurde nach derzeitigem Erkenntnisstand aber niemand.

Beim ersten Überfall war der Täter gegen 19.15 Uhr in den Supermarkt in einem Einkaufszentrum im Westen Innsbrucks gestürmt. Er bedrohte zunächst die Kassierin und gab dann einen Schuss mit der Faustfeuerwaffe ab. Anschließend machte er sich mit einem Geldbetrag in unbekannter Höhe aus dem Staub.

Schüsse sind gefallen

Unmittelbar danach stürmte ein bewaffneter Mann in einen Supermarkt am Fürstenweg, gab vermutlich ebenfalls einen Schuss ab und floh danach. Laut Zeugen soll der Täter – gleichlautend mit Beschreibungen durch Zeugen des ersten Überfalls – mit einer dunklen Jacke, einer dunklen Sturmhaube und Sportschuhen bekleidet gewesen sein.

Derzeit laufen intensive Fahndungsmaßnahmen unter Beteiligung zahlreicher Polizeistreifen.

apa/stol

stol