Sonntag, 19. April 2020

47-Jähriger erschießt Frau im Schlaf – Mann arbeitet in Brixen

„Ich habe meine Frau umgebracht“, mit diesen Worten betrat in der Nacht auf Sonntag ein Mann eine Carabinieri-Kaserne in der Lombardei.

Dramatische Bilder aus der Lombardei.
Dramatische Bilder aus der Lombardei. - Foto: © ANSA / ANDREA CANALI
Die Carabinieri von Cassano d'Adda machten sich sofort auf dem Weg zum Tatort, in der Wohnung des Paares fanden sie den leblosen Körper der Frau. Sie wurde im Schlaf erschossen.

Ebenso wie der mutmaßliche Täter Antonio Vena stammte das Mordopfer, Alessandra Cità, aus Sizilien. Seit mehreren Jahren führten die beiden 47-Jährigen eine Beziehung, die die Frau allerdings beenden wollte. Aufgrund der Coronavirus-Notverordnung wohnte das Paar jedoch weiterhin zusammen in der Wohnung des Opfers in der Lombardei.

Antonio Vena, der in der Produktion eines Unternehmens in Brixen arbeitet, wurde bereits am Sonntagvormittag mehrere Stunden lang verhört. Als Grund für die Tat gab er seine Eifersucht an, die sich in der letzten Zeit bis zur Obsession gesteigert hatte.

ansa/zor