Dienstag, 02. Juli 2019

Bienenvölker verenden im Feuer: Brandstiftung möglich

Ein kleines Waldstück stand am Montag in Petersberg/Deutschnofen in Flammen. Auslöser war ein in Brand geratener kleiner Bienenstand. 4 Bienenvölker verendeten in den Flammen.

Imker Herbert Gurndin hatte den Bienenstand erst vor einer Woche aufgestellt und ist fassungslos über den Vorfall.
Badge Local
Imker Herbert Gurndin hatte den Bienenstand erst vor einer Woche aufgestellt und ist fassungslos über den Vorfall. - Foto: © D

„Der Bienenstand war auf unerklärliche Weise in Brand geraten und die Bienenvölker samt den Beuten wurden ein Raub der Flammen“, sagte der betroffene Imker Herbert Gurndin.

Das Gelände ist sehr unwegsam und das Löschwasser konnte nur mit Hilfe von Traktoren zum Brandherd gebracht werden. So gestalteten sich die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehren von Petersberg und Deutschnofen schwierig und dauerten mehrere Stunden. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehren konnte das Ausbreiten des Feuers und ein möglicher Großbrand verhindert werden. 

Gurndin hatte den Bienenstand erst vor einer Woche aufgestellt und ist fassungslos über den Vorfall. „Vieles deutet auf Brandstiftung hin. Sollte sich der Verdacht bestätigen, frage ich mich schon, ob die lebenswichtige Bedeutung der Bienen für Mensch und Natur noch nicht bekannt ist“, sagt Gurndin.

Die Staatsanwaltschaft und die Carabinieri von Deutschnofen haben die Ermittlungen aufgenommen.

D/br

stol