Sonntag, 13. März 2016

Bischof betet für die Verstorbenen

„Wir Menschen wissen alle, dass der Tod unser ständiger Lebensbegleiter ist. Und doch erschrecken wir, wenn Menschen plötzlich und unerwartet sterben müssen.“ Bischof Ivo Muser hat angekündigt, für die Opfer des Lawinenunglücks beten zu wollen.

Foto/Copyright: Diözese
Badge Local
Foto/Copyright: Diözese

Die Mahnung des Evangeliums, wach zu bleiben und bewusst zu leben, weil wir den Tag und die Stunde unseres Todes nicht kennen, bleibe immer aktuell und wolle uns helfen, die Zeit gut und richtig zu gestalten, die uns geschenkt und anvertraut ist.

„Die erschütternde Nachricht, dass sechs Menschen durch eine gewaltige Lawine ihr Leben verloren haben, macht viele Menschen in unserem Land sehr betroffen und bestürzt. Meine große Anteilnahme gilt den Familien, den Angehörigen und Freunden der Verstorbenen. Mögen sie Trost finden in der Osterbotschaft des christlichen Glaubens, aber auch durch die Hilfe, die Nähe und die Verbundenheit vieler Menschen. Gerade solche unerwartete und plötzliche Ereignisse sollen uns dazu führen, zusammen zu stehen und zusammenzuhalten“, schrieb der Bischof noch am Tag des Unglücks. Für die sechs Verstorbenen hoffe und bete er.

Hier gelangen Sie zum Kondolenzbuch.

stol