Sonntag, 13. März 2016

Bischof feiert Messe mit Landesbäuerinnen

Zum Landesbäuerinnentag, der unter dem Motto „Dem Erbe verpflichtet, der Zukunft entgegen“ steht, hat Bischof Ivo Muser mit zahlreichen Bäuerinnen im Dom von Brixen einen Gottesdienst gefeiert und sie dabei ermutigt, dem Brauchtum vom Glauben her Inhalt und Leben zu geben.

Badge Local

Zum Motto „Dem Erbe verpflichtet, der Zukunft entgegen“, unter dem der Landesbäuerinnentag steht, legte der Bischof den Bäuerinnen zwei Anliegen ans Herz: „Liebe Bäuerinnen, helft unserer Gesellschaft, dass wir wieder das Staunen lernen vor den Wundern der Natur. Die Schöpfung verdient Ehrfurcht und Respekt. Wir müssen einsehen, dass wir nicht alles tun dürfen, was wir tun können.“

In seinem zweiten Anliegen ging der Bischof von der Erfahrung aus, dass die bäuerliche Bevölkerung als Ausdruck echter Volksfrömmigkeit über Jahrhunderte hinweg das religiöse Brauchtum des Landes gepflegt und geprägt hat. „Reißt aber die Verbindung zwischen Brauchtum und Frömmigkeit ab, verlieren viele unserer Bräuche ihre Seele und entwickeln sich zur bloßen Folklore. Ich bitte euch: Pflegt auf euren Höfen und in euren Wohnungen die religiösen Bräuche, die uns durch das Jahr begleiten, und gebt ihnen vom Glauben her Inhalt und Leben!“, so Bischof Muser.

Muser unterstreicht auch die Wichtigkeit des Sonntages: „Wenn ich ganz ehrlich bin, tut es schon oft weh, wenn auch auf Bauernhöfen landauf landab am Sonntag Arbeiten verrichtet werden, die nicht sein müssten. Dabei sind nicht die Ausnahmen das Problem, sondern die Regel und die dahinter stehende Mentalität.“

Im Rahmen des Gottesdienstes, der vom Bäuerinnenchor Pustertal feierlich gestaltet wurde, hat Bischof Muser auch eine Fahne gesegnet.

stol

stol